Der Kiosk als Schülerfirma

Trotz des mittlerweile an vielen Schulen etablierten Ganztagsunterrichts fehlt ein oft attraktives Kantinen- oder Kiosk-Konzept. Der Culinary-Kiosk will diese Lücke schließen und hält Einzug in den Schulalltag: in einem 2-stündigen Workshop z.B. im Rahmen des Biologie- oder Erdkundeunterrichts finden und gestalten die Schüler ihr eigenes Kiosk-Sortiment mit nachhaltigen, fairen Produkten. Unser Mentorenteam informiert über die globalen Zusammenhänge von Konsum und lokale Wertschöpfungsansätze. Es werden auch kind- und jugendgerechte Publikationen vorgestellt.

Der Culinary Kiosk kann auch von den Schülern in Eigenregie als Schülerfirma verwaltet und als dauerhaftes Konzept an der Schule etabliert werden. Idealerweise übernehmen einige Schüler der 10. Klasse das Mentoring des Kiosk und integrieren Schüler*innen der 8. und 9. Klasse in das Konzept. In jedem Jahr lernen so jüngere Schüler von der Schülergeneration vor ihnen durch das “peer-to-peer”- Prinzip. Der Mehrwert des Projekts liegt in einer greifbaren, ökologischeren und nachhaltigen – weit selbst erlernten – Ernährungskultur. Parallel werden auch unternehmerische Inhalte und kreative Techniken für die Kommunikation erlernt.

Mit diesem Ansatz werden die Schüler autonom und gestalten sich ihre Ernährung ein Stück weit selbst. Gelebtes “empowerment” vor Ort! Der Schülerkiosk ist für jede Schulform einsetzbar, indoor wie outdoor, und könnte sogar in die Lehrpläne integriert werden. Als flexibles Modul kann er auch für Schulfeste und Abitur-Feiern genutzt werden. Gefördert und koordiniert wird der Schülerkiosk von “Essen macht Schule e.V.” ab Herbst 2021. Zunächst nur an ausgewählten Schulen. Die Bildungsworkshops können auch an vielen Schulen durchgeführt werden.